14.1.21


Sehr geehrte Eltern,

wenn die technischen Gegebenheiten es ermöglichen, dann möchten die Kolleginnen und Kollegen bei Notwendigkeit der Vermittlung von Unterrichtsinhalten neben WebUNTIS und der MOODLE-Plattform mit Ihren Kindern in Videokonferenzen in Kontakt treten. Dazu ist Ihre schriftliche Einwilligung erforderlich.

Die Juristin der Schulabteilung unserer Schulträgerin hat in Zusammenarbeit mit der Datenschutzbeauftragten der EKiR dafür ein Formblatt erstellt, das im Anhang beigefügt ist.

Senden Sie bitte spätestens  bis zum  18. Januar 2021 die ausgefüllte Erklärung per E-Mail-Anhang an die Klassenleitung / Lernbegleitung Ihres Kindes.

Zudem möchte ich darauf hinweisen, dass unsere Sozialpädagogin Frau M. Boese für die Beratung bei persönlich-familiären Fragen, die sich in der Zeit des „Lernens auf Distanz“ ergeben können, unter der Telefonnummer 0179 45 31 691 werktäglich in der Zeit von 09.00 bis 11.30 Uhr zu erreichen ist.

 

Datei als Download zur Teilnahme an Videokonferenzen

 

Mit freundlichen Grüßen aus der Wilhelmine-Fliedner-Schule

Ihr Guedo Wandrey

 


08.01.21

Sehr geehrte Eltern,

ein gutes und gesundes neues Jahr wünsche ich Ihren Familien und Ihnen.

In meinem Brief zum Jahreswechsel hatte ich bereits meine Sorge geäußert, dass die in Schulen - bedingt durch die CORONA-Pandemie –vor weiteren Herausforderungen stehen.

Nun haben die Entscheidungen der letzten Tage von Bundes- und Landesregierung zu Maßnahmen geführt, die auch unsere Wilhelmine-Fliedner-Schule betreffen.

Nach Eingang der offiziellen Mitteilung durch unsere vorgesetzte staatliche Stelle am 07.Januar 2021 haben wir in einer Arbeitsgruppe die Verfügung für den Schulalltag unserer WFS umgesetzt.

Demnach werden Ihre Kinder bis einschließlich 31. Januar 2021 in Form des „Lernen auf Distanz“ unterrichtet.

Das bedeutet:  

Ab Montag, dem 11.Januar 2021, erhalten die Schülerinnen und Schüler über WebUntis*** und MOODLE (Wochen-) Aufgaben, die bearbeitet und anschließend zurückgeschickt werden müssen. Wer nicht auf elektronischem Weg (Textverarbeitung als odt oder doc Format / jpg / pdf) seine Rückmeldung abgeben kann, lässt den Lehrkräften bitte per Briefpost an die Schuladresse (Wilhelmine-Fliedner-Schule, z.Hd. (Name der Lehrkraft), Gerresheimer Str. 74, 40721 Hilden) die Lösungen zukommen. Eine persönliche Abgabe der schriftlichen Ausarbeitungen ist nicht möglich.

Abweichend von den Regelungen im Frühjahr sehen die aktuellen amtlichen Regeln vor: die Teilnahme am Distanzunterricht ist verpflichtend. Das heißt, sollten Ihre Kinder erkrankt sein, muss zwischen 7.oo und 8.oo Uhr eine Meldung an Frau Siebenbach (Tel.: 02103 363 201) erfolgen, damit die Fehlzeiten im Klassenbuch vermerkt werden. Die Wochenplanaufgaben sind von den Kindern in der Regel dennoch und dann zeitversetzt zu erbringen. Nicht abgegebene Aufgaben sind Minderleistungen, die in die Gesamtnote einfließen müssen.

Im Laufe der nächsten Woche werden die Klassenleitungen oder Lernbegleiter (Coaches) mit Ihren Kindern bzw. mit Ihnen als Eltern telefonisch Kontakt aufnehmen. Hier können Sie neben technischen Fragen zum Distanzlernen auch persönliche Notlagen besprechen, für die die Kolleginnen und Kollegen ggf. in Zusammenarbeit mit der Schulleitung Lösungen suchen und finden werden.

Für eventuelle fachspezifische Fragen zum Lernstoff finden Sie ab Mittwoch auf unserer Homepage Hinweise zu den Sprechzeiten der jeweiligen Lehrkräfte.

 Zum Bereich „Notbetreuung“ hat der zuständige Staatssekretär Matthias Richter in seiner E-Mail an die Schulen vom 07. Januar 2021 verfügt:
“….Alle Eltern sind aufgerufen, ihre Kinder - soweit möglich - zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten. Um die damit verbundene zusätzliche Belastung der Eltern zumindest in wirtschaftlicher Hinsicht abzufedern, soll bundesgesetzlich geregelt werden, dass das Kinderkrankengeld im Jahr 2021 für 10 zusätzliche Tage pro Elternteil (20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende) gewährt wird. Der Anspruch soll auch für die Fälle gelten, in denen eine Betreuung des Kindes zu Hause erfolgt, weil dem Appell des Ministeriums für Schule gefolgt wird. Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie diese Information in geeigneter Weise an die Eltern Ihrer Schülerinnen und Schüler weitergeben.
. Alle Schulen der Primarstufe sowie der weiterführenden allgemeinbildenden Schulen bieten jedoch ab Montag, den 11. Januar 2021, ein Betreuungsangebot für diejenigen Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 an, die nach Erklärung Ihrer Eltern nicht zuhause betreut werden können oder bei denen eine Kindeswohlgefährdung nach Rücksprache mit dem zuständigen Jugendamt vorliegen könnte (das Anmeldeformular ist als Anlage (Anm. Wandrey: auf unserer Homepage unter “Formulare“ zum Download beigefügt. Eine eventuelle Rückgabe Ihrerseits bitte bis zum 11. Januar 2021 als E-Mail-Anhang an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Die Betreuung findet zeitlich im Umfang des regulären Unterrichts- und Ganztags- bzw. Betreuungszeitraums, bei Bedarf auch unabhängig vom Bestehen eines Betreuungsvertrages statt.
Während der Betreuungsangebote in den Schulen findet kein regulärer Unterricht statt. Vielmehr dienen die Betreuungsangebote dazu, jenen Schülerinnen und Schülern, die beim Distanzunterricht im häuslichen Umfeld ohne Betreuung Probleme bekämen, die Erledigung ihrer Aufgaben in der Schule unter Aufsicht zu ermöglichen…(Quelle:
https://www.schulministerium.nrw.de/startseite/regelungen-fuer-schulen-vom-11-bis-31-januar-2021 )

Zum Thema Halbjahreszeugnis kann ich mitteilen, dass diese im Lauf des Monats erstellt werden, der Termin und die Form der Übergabe sind noch nicht geklärt.

Die Nachfragen zu den Praktika wurden von der Bezirksregierung in einer separaten E-Mail beantwortet. Zu Ihrer Information in Auszügen das Schreiben  des Koordinators für die Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“:

„ Sehr geehrte Damen und Herren,

die Bezirksregierung Düsseldorf erreichen im Augenblick viele Anfragen zur Durchführung des Schülerbetriebspraktikums und des Langzeitpraktikums.

Im Folgenden sind die durch das Schulministerium festgelegten Regelungen für die Zeit mit ausgesetzten Präsenzunterricht aufgeführt. Dieser Passus ist auch auf der Seite des Schulministeriums unter www.schulministerium.nrw.de/startseite/regelungen-fuer-schulen-vom-11-bis-31-januar-2021 zu finden:

Umsetzung der Schülerbetriebspraktika im Rahmen der Beruflichen Orientierung während der Phase „Unterricht auf Distanz“

Praktika müssen verschoben oder in digitaler Form durch die Schule durchgeführt werden. … Auf Wunsch der Eltern und bei dem Vorliegen des schriftlichen Einverständnisses der Betriebe können ein- bis dreiwöchige Schülerbetriebspraktika durch die Schulleitungen auch in Präsenz im Betrieb genehmigt werden.

Das Langzeitpraktikum kann weiterhin durchgeführt werden.

Das schriftliche Einverständnis des Betriebs kann formlos (z. B. per E-Mail) erteilt werden…“

Die Wilhelmine-Fliedner-Schule bittet Sie eventuelle, von Ihrer Seite im Sinne dieser Verfügung privat organisierte Praktika mit den geforderten Anlagen rechtzeitig anzumelden (Kontaktadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und cc an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! )

In meinem Elternbrief vor den Weihnachtsferien schrieb ich Ihnen: die Einschränkungen, Belastungen und Besorgnisse durch die CORONA-Pandemie werden noch einige Zeit andauern, aber: gemeinsam sind wir stark“. 

Wir, alle Mitarbeitenden der Wilhelmine-Fliedner-Schule, sind auch weiterhin Ansprechpartner, bieten Hilfe und Unterstützung an.

Dieses Versprechen gilt auch 2021. Nutzen Sie die Gespräche mit den Lehrkräften, schreiben Sie uns bei Fragen oder Problemlagen an, wir versuchen immer im Rahmen unserer Möglichkeiten Ihre Kinder und Sie zu unterstützen.

Von Herzen wünsche ich Ihnen alles Gute

Ihr Guedo Wandrey

 *** In einigen Stunden wird Unterricht auch per Videokonferenz angeboten. Nach den amtlichen Vorgaben müssen Sie dazu vorab Ihre schriftliche Einverständniserklärung abgeben. Die Fachkollegen werden sich diesbezüglich an Sie wenden

 


23.12.20


Hilden, 11.12.2020

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler

Ich bedauere sehr, dass die Gegebenheiten es in diesem Jahr nicht ermöglichen, dass wir uns in einem gemeinsamen Gottesdienst in die Weihnachtszeit verabschieden können.

So danke ich Ihnen, sehr geehrte Eltern, auf diesem eher unpersönlichen Weg ganz herzlich, dass Sie in diesem besonderen Jahr mit so viel Engagement, Kraft und Verständnis Ihre Kinder durch diese schwer Zeit begleitet haben und wünsche Ihnen die dafür notwendige Kraft auch für die nächsten Wochen.

Euch, liebe Schülerinnen und Schüler, danke ich für das (in den allermeisten Fällen) rücksichts-volle Miteinander in der Schule. Mit euch wünschen wir uns alle eine Rückkehr in die „Normalität“. Das wird noch einige Zeit dauern, aber:  gemeinsam sind wir stark“.

Wir, alle Lehrerinnen und Lehrer, sind für Euch und Eure Eltern auch weiterhin Ansprechpartner, bieten Hilfe und Unterstützung an.

Der Schulgemeinde der WFS wünsche ich von Herzen alles Gute

Ihr Guedo Wandrey

 

 

Aktuelle  Informationen:

Sehr geehrte Eltern,

am späten Nachmittag des 11.12.2020 erreichte uns weit nach Schulschluss die neue Entscheidung des Ministeriums für Schule und Bildung NRW, den Schulunterricht vor Weihnachten nun doch zu modifizieren.

Was bedeutet dies für die Wilhelmine-Fliedner-Schule / Gesamtschule der EKiR?

Dazu nachfolgend Informationen

  1. a) für die Jahrgangsstufen 5,6 und 7
  2. b) für die Jahrgangsstufen 8,9,10 und die Oberstufe
  3. c) zu den Klassen- und Kursarbeiten

 

  1. a) Hinweise für die Jahrgangsstufe 5, 6 und 7 :

Zitat  nach https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/angepasster-schulbetrieb-corona-zeiten ( letzter Zugriff 11.12.2020 / 19.35 Uhr)

„…Regelungen für die Woche vom 14. bis zum 18. Dezember 2020 sowie für den 7. und 8. Januar 2021

In den Jahrgangsstufen 1 bis 7 können Eltern bzw. Erziehungsberechtigte ihre Kinder vom Präsenzunterricht befreien lassen.

Um das Verfahren angesichts der Kürze der Zeit zu vereinfachen, zeigen die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten der Schule gegenüber schriftlich an, wenn sie von dieser Befreiung Gebrauch machen wollen. Sie geben dabei an, ab wann die Schülerin bzw. der Schüler ins Distanzlernen wechselt. Frühester Termin ist der 14. Dezember 2020. Ein Hin- und Her-Wechseln zwischen Präsenzunterricht und Distanzlernen ist nicht möglich. Dies ist mit Blick auf die Infektionsprävention nicht sinnvoll….“

Für die WFS bedeutet dies in der praktischen Umsetzung der amtlichen Anordnung:
Eltern müssen (wenn sie den Wunsch haben) schriftlich mitteilen, wenn das Kind in der Zeit des „Look down“ NICHT in die Schule kommen soll / kann.

Die Eltern der 5a schreiben bis So., 18.00 Uhr eine entsprechende E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Eltern der 5b schreiben bis So., 18.00 Uhr eine entsprechende E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Eltern der 5c schreiben bis So., 18.00 Uhr eine entsprechende E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Eltern der 5d schreiben bis So., 18.00 Uhr eine entsprechende E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Eltern der 6a schreiben bis So., 18.00 Uhr eine entsprechende E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Eltern der 6b schreiben bis So., 18.00 Uhr eine entsprechende E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Eltern der 6c schreiben bis So., 18.00 Uhr eine entsprechende E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Eltern der 6d schreiben bis So., 18.00 Uhr eine entsprechende E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Eltern der JSt. 7 schreiben bis So., 18.00 Uhr eine entsprechende E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

  1. b) Hinweise für Schüler der Jahrgangsstufen 8, 9, 10 und EF :

Zitat  nach https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/angepasster-schulbetrieb-corona-zeiten ( letzter Zugriff 11.12.2020 / 19.45 Uhr)

„…Jahrgangstufen 8 bis 13

In den Jahrgangstufen 8 bis 13 wird Unterricht grundsätzlich nur als Distanzunterricht erteilt. Für Schülerinnen und Schüler mit einem Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung, der eine besondere Betreuung erfordert, muss diese in Absprache mit den Eltern oder Erziehungsberechtigten sichergestellt werden.

Befreiung vom Präsenzunterricht in den Klassen 1 bis 7 und der obligatorische Distanzunterricht sind nicht mit einem Aussetzen der Schulpflicht gleichzusetzen.

Das Lernen und Arbeiten zu Hause, wie es von vielen Schülerinnen und Schülern im Frühjahr erstmals praktiziert wurde und für das es von den Schulen fortgeschriebene Konzepte gibt, gilt auch für diese besondere Woche zwischen dem 14. und dem 18. Dezember 2020.

Die Regeln der sog. Verordnung zum Distanzlernen sind in dieser Woche sinngemäß anzuwenden…..“

Für die WFS bedeutet dies in der praktischen Umsetzung der amtlichen Anordnung:
dass Unterricht zu Hause stattfindet. (Unterricht auf Distanz / „Homeschooling“)

Über WebUntis erhalten Ihre Kinder Aufgaben und ggf. über MOODLE zusätzliches Arbeitsmaterial.

 

  1. c) Hinweise zu den Klassen- und Kursarbeiten c

Zitat  nach https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/angepasster-schulbetrieb-corona-zeiten ( letzter Zugriff 11.12.2020 / 19.55 Uhr)

„….Klassenarbeiten, Klausuren oder sonstige Prüfungen

Für den Fall, dass in der kommenden Woche Klassenarbeiten, Klausuren oder sonstige Prüfungen angesetzt sind, ist im Einzelfall zu prüfen, was davon gänzlich, auch im Sinne einer Entlastung, entfallen oder verschoben werden kann. Sollte beides nach gründlicher Abwägung nicht möglich sein, müssen die betroffenen Schülerinnen und Schüler nach Aufforderung für den Zeitraum der Klassenarbeit bzw. der Prüfung in die Schule kommen. Abiturklausuren am Weiterbildungskolleg und andere (abschluss-)relevante Prüfungen finden in jedem Fall wie vorgesehen statt…..“

 

Für die WFS bedeutet dies in der praktischen Umsetzung der amtlichen Anordnung:

Die weitere Klassenarbeiten in den Jahrgangsstufen 5, 6 und 7 werden in diesem Halbjahr nicht mehr geschrieben. Sie entfallen im „Sinne einer Entlastung“ (Zitat).

Alle anderen Arbeiten müssen aus rechtlichen Gründen geschrieben werden. Hierfür vereinbaren die Lehrkräfte für die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe 1 über WebUntis mit den Kindern und Jugendlichen gestaffelte Sondertermine in der nächsten Schulwoche.


Für Schülerinnen und Schüler unserer Oberstufe gilt:

Alle Kursarbeiten werden regulär zu den bekannten Terminen geschrieben !

 

-----------------------------------------

 


 

24.11.2020

Sehr geehrte Eltern,

die Schulgemeinde ist sehr froh, dass sich in enger Abstimmung mit Schülerinnen und Schülern, den Eltern, der Schulträgerin und den Mitarbeitenden der Wilhelmine-Fliedner-Schule durch die freiwillige Selbstverpflichtung den Mund-Nasen-Schutz auch in der Zeit mit geringerer Infektionsgefahr durchgängig zu tragen, für die WFS nur sehr, sehr wenige COVID-19-Erkrankungen gemeldet wurden.

In den bedauerlichen Fällen einer Infektion mussten nur sehr wenige Kinder in Quarantäne.

Auch das unterscheidet uns von vielen anderen Schulen. Durch die Vernunft aller, die gegenseitige Rücksichtnahme und die vorbildliche Verwendung der Mund-Nase-Bedeckung Ihrer Kinder war es bisher NICHT notwendig ganze Klassen, Jahrgangsstufen oder sogar die Schule zu schließen.

Vielen Dank, sehr geehrte Eltern, für Ihre Unterstützung.

Es ist sehr traurig, dass wir – bedingt durch die Pandemie - auf traditionelle Aktivitäten verzichten mussten und müssen.

Es durften keine Weckmänner verteilt werden, das Lichterfest mit den 150 bunten Laternen auf dem Schulhof und dem Lagerfeuer für das Stockbrot wurden ebenso verboten wie die Klassenfahrten.

Auch die Elternbesuche anlässlich der Lerncoach- und Quartalsgespräche waren nur sehr eingeschränkt möglich, die Projekte zum Tag der offenen Tür sind nicht gestattet, die öffentliche Vorstellung unserer Schule ist ebenfalls nicht zulässig.

Schade! Sehr schade! Die Begegnungen mit Ihnen, sehr geehrte Eltern und mit den Grundschülern und deren Verwandten fehlen. Alternativen wie Informationen über die Homepage können den zwischenmenschlichen Kontakt, das persönliche Wort, das Gespräch nicht ersetzen.

Der Start in den Schulalltag war für die Kinder der Klasse 5 und die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe unter diesen Umständen der Pandemie besonders schwer und auch die vielen neuen Lehrkräften konnten seit dem Frühjahr die Wilhelmine-Fliedner-Schule nicht „richtig“ kennenlernen.

Aber wir geben nicht auf!

Die Hoffnung auf die Rückkehr in den gewohnten Schulalltag scheint nach den Meldungen aus den wissenschaftlichen Laboren berechtigt zu sein.

Die erste Kerze auf dem Adventskranz ist so auch ein Symbol der Zuversicht.

Ihren Familien und Ihnen wünsche ich von ganzem Herzen alles Gute.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Ihr Guedo Wandrey

 

 Anhänge:

  1. Hinweise zur Sammelaktion 2020
  2. Informationen u.a. zu den vorgezogenen Weihnachtsferien 2020
  3. Hinweise der Polizei zur Verkehrssicherheit und der „Lichtaktion 2020“

 

Anhang 1 von 3:

An die Klassen 5-11                                                                                   

Liebe Eltern und Schüler der Klassen 5-11,

hiermit möchte ich Sie, um eine Spende für alleinstehende und obdachlose Männer  in Düsseldorf bitten.

Der CVJM richtet auch in diesem Jahr mit Unterstützung der Firma „Stockheim“, dem Veranstaltungstechniker „Musik-Mix“ und  dem Caterer “Eventer am 24.12.2020 eine Weihnachtsfeier aus. Bereits seit vielen Jahren unterstützt unsere Schule diesen wohltätigen Zweck.

Dazu benötigen wir auch dieses Jahr wieder die Hilfe von allen Schülerinnen und Schülern und den Eltern.

Jeder alleinstehende und obdachlose Mann  bekommt eine Weihnachtstüte geschenkt, die mit unseren Spenden befüllt werden.

Im Coronajahr darf der Inhalt der Tüten nur aus folgenden Zutaten

bestehen:

  • Gekaufte und original verpackte Weihnachtsplätzchen
  • Schokolade
  • Hygieneartikel wie Deo, Duschbad, Zahnpasta oder Zahnbürste

 

Es wäre schön, wenn jede Schülerin und jeder Schüler mindestens einen Artikel spenden würde. (kann vom Discounter sein!)

Wir packen dann mit engagierten Helfern die Weihnachtstüten und hoffen,  dass wir wieder viele Geschenke an die alleinstehenden Männer senden können.

 

Geben Sie die Spenden bitte bis zum 11.12.2020 im Sekretariat oder bei Frau Müller im Büro ab.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Heidelore Müller

 

Anhang 2 von 3:

In Auszügen die neuste E-Mail aus dem Ministerium für Schule und Bildung NRW bei. Besondere Aussagen habe ich „fett“ hervorgehoben.

-- Weitergeleitete Nachricht --------

Betreff:

msb2011_2301 - Informationen zum angepassten Schulbetrieb in Corona-Zeiten

Datum:

Mon, 23 Nov 2020 08:43:35 +0000

Von:

postverteiler[at]schulmail.nrw.de

Antwort an:

Schuljahr2020[at]msb.nrw.de

An:

postverteiler[at]schulmail.nrw.de

>>>>>>>>>> Beginn der Schulmail des MSB NRW >>>>>>>>>

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

 nachfolgend möchte ich Ihnen einige wenige Informationen zum weiteren Schulbetrieb in Corona-Zeiten übermitteln:

Unterrichtsfreie Tage am 21. und 22. Dezember 2020

Die Weihnachtsferien beginnen bekanntermaßen am Mittwoch, den 23. Dezember 2020. Vor diesem ersten Ferientag liegen in dieser Woche demnach zwei Unterrichtstage. In einer Zeit, in der das Infektionsgeschehen unseren Lebensalltag weiter stark beeinträchtigt und bislang noch auf einem hohen Niveau stattfindet, kommt es auch darauf an, Kontakte durch kluge und geeignete Maßnahmen zu reduzieren. Viele Menschen sind auch an den Tagen vor dem Weihnachtsfest bereit, ihre sozialen Kontakte einzuschränken. Hierzu können in diesem Jahr an den oben genannten Tagen die Schulen in Nordrhein-Westfalen aufgrund der Terminlage einen wirkungsvollen und geeigneten Beitrag leisten.

Vor diesem Hintergrund hat die Landesregierung entschieden, dass an den öffentlichen Schulen in Nordrhein-Westfalen am 21. und am 22. Dezember 2020 unterrichtsfrei sein wird. Einschließlich der Weihnachtsferien wird daher durch die zwei zusätzlichen unterrichtsfreien Tage der Schulbetrieb zum Jahreswechsel zweieinhalb Wochen ruhen.

Die längerfristigen Pläne von Schulen für die Termine von Klausuren und der Jahresrhythmus der Weiterbildungskollegs bedingen einige Ausnahmen:

Klausuren in der gymnasialen Oberstufe und im Berufskolleg

Falls die Schulen mit gymnasialer Oberstufe … ihre für den 21. oder 22. Dezember 2020 geplanten Klausuren oder mündlichen Prüfungen als Ersatz für Klausuren nicht problemlos verschieben können, kann es trotz Unterrichtsfrei bei diesen Terminen verbleiben….

Notbetreuung

Die beiden unterrichtsfreien Tage sind keine dienstfreien Tage für die Lehrerinnen und Lehrer sowie den weiteren an den Schulen Tätigen. Die Schulen haben demnach weiterhin die Aufgabe, den berechtigten Interessen von Eltern auf eine Betreuung ihrer Kinder am 21. und 22. Dezember 2020 nachzukommen.

Daher findet an diesen Tagen in den Schulen eine Notbetreuung statt, soweit hierfür ein Bedarf besteht. Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6, deren Eltern dies bei der Schule beantragen. Um Ihnen die Arbeit zu erleichtern, steht Ihnen hierfür ein Formular unter Downloads zur Verfügung.

https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/angepasster-schulbetrieb-corona-zeiten

Hierbei sollten Sie die Eltern bitten, die Anträge frühzeitig (Anmerkung für die WFS i.d.R. bis zum 15.12.2020, GW) zu stellen, um Ihnen Planungssicherheit zu geben.

Die Notbetreuung wird von Lehrkräften geleistet. Sofern die Notbetreuung den offenen Ganztag und weitere Betreuungsangebote umfasst, werden die Kräfte für die Ganztags- und Betreuungsangebote einbezogen. Bitte beteiligen Sie rechtzeitig den Schulträger und die Träger der Ganztags- und Betreuungsangebote.

Der zeitliche Umfang der Notbetreuung richtet sich nach der allgemeinen Unterrichtszeit an den genannten Tagen. Die Notbetreuung von Schülerinnen und Schülern, die auch sonst an Ganztags- und Betreuungsangeboten teilnehmen, umfasst diesen Zeitrahmen.

Die Schülerinnen und Schüler in den Notbetreuungsgruppen tragen Alltagsmasken. Die Vorgaben zur Hygiene und zum Infektionsschutz gelten auch für die Notbetreuung. Bei der Einrichtung der Gruppen ist an diesen beiden Tagen das Einhalten des Mindestabstandes von 1,5 Metern in den Räumen zu berücksichtigen. Für jede Gruppe wird eine Teilnehmerliste geführt…..

Mit freundlichen Grüßen

Mathias Richter

<<<<<<<<<< Ende der Schulmail des MSB NRW <<<<<<<<<<

 

Anhang 3 von 3:

 

Mitteilung der Kreispolizeibehörde Mettmann, Postfach, 40806 Mettmann  21.09.2020

Aktenzeichen: 61.04.03 bei Antwort bitte angeben

An die Erziehungsberechtigten der weiterführenden Schulen in Erkrath, Haan, Hilden, Langenfeld, Monheim am Rhein und Ratingen

 

Liebe Eltern,

nach  den  Herbstferien  findet  zum  wiederholten  Mal  die  Fahrrad-Lichttestaktion statt. Dabei handelt es sich um eine Gemeinschaftsaktion  der  Zweiradmechaniker-Innung,  der  Kreisverkehrswacht  Mettmann,  der  Kreispolizeibehörde  Mettmann  und  den  weiterführenden Schulen  in  den  Städten  Erkrath,  Haan,  Hilden,  Langenfeld,  Monheim am  Rhein  und  Ratingen.  Es  handelt  sich  hierbei  um  eine  Präventionsmaßnahme zu Beginn der dunklen Jahreszeit für mehr Sicherheit durch Sichtbarkeit im Straßenverkehr bzw. auf Schulwegen.

Im  Umfeld  der  Schule  Ihres  Kindes  wird  die  Polizei  in  der nächsten  Zeit  verstärkt  auf  die  Nutzung  und  Betriebsbereitschaft  der  Beleuchtungseinrichtung  an  den  Fahrrädern  der Schülerinnen und Schüler achten.

Nicht vorschriftsmäßig ausgestattete Fahrräder werden im Rahmen der Kontrolle  registriert  und  auf  einer  Mängelkarte,  mit  den  Personalien Ihres  Kindes,  notiert.  Diese  Karte  erhalten  Sie  auf  dem  Postweg,  mit einem Anschreiben der Polizei und der detaillierten Auflistung der fest-gestellten Mängel am Fahrrad Ihres Kindes. 

Diese Mängel sind innerhalb von  7 Tagen zu beheben. Die Reparatur des  Rades  soll  auf  der  Mängelkarte  quittiert  und  diese  innerhalb  der Frist  im  Sekretariat  der  Schule  abgegeben  werden.  Reparaturen  sind natürlich in Eigenregie, aber auch in den kooperierenden Zweiradrepa-raturbetrieben, möglich.  

Besonderheit  hierbei:  Sie  zahlen  in  ausgewählten  Betrieben nur das benötigte Material der festgestellten lichttechnischen Defekte. Die Reparatur dieser Defekte ist - Dank der Kooperation  mit  der  Zweiradmechaniker-Innung  -  kostenfrei!  Anderweitige  Mängel  (z.B.  an  den  Bremsen,  an  der  Schaltung  o.ä.) sind von der kostenfreien Montage/Reparatur ausgenommen.

Die teilnehmenden Betriebe werden nach den Herbstferien auf Plakaten in der Schule und Handzetteln bekannt gegeben. Unabhängig  von  der  angekündigten  Kontrollaktion  appellieren  wir  an Sie,  die  Schülerinnen  und  Schüler  JEDERZEIT  mit  vorschriftsmäßig ausgestatteten Fahrrädern auf den Schulweg zu schicken. So helfen Sie aktiv mit, gefährliche Situationen  im täglichen  Straßenverkehr  zu entschärfen und Unfälle zu vermeiden! 

Ihre Polizei Mettmann, Verkehrsunfallprävention

Ingenhoven, PHK

Telefon  02104-982-5110 ,Telefax  02104-982-5018 Email  karsten.ingenhoven[at]polizei.nrw.de

 


 

2.10.20

Sehr geehrte Eltern ,

die Abkürzungen „SARS-CoV-2“  bzw. „Covid-19“ oder „Corona“  prägen leider seit vielen Monaten weltweit  das Leben von Familien, Schulen und Gesellschaft.

Auch die Wilhelmine-Fliedner-Schule hat in der Schülerschaft leider einen ersten „positiv“ auf das /den Virus getesteten Fall.

Seit Montag, 28.09. 2020 war das betroffene Kind nicht mehr in der Schule, am Donnerstag ist der Schule durch die Gesundheitsbehörde dieser Sachstand mitgeteilt worden.

In enger Zusammenarbeit mit der Stadt Hilden und dem Kreis Mettmann wurden unsererseits die hier geführten Listen, Sitzpläne und Kontaktdaten an das Gesundheitsamt weitergeleitet. Der Krisenstab wertet die Fakten aus und dort werden Entscheidungen getroffen, wer „getestet“ werden muss, für wen eine Quarantäne angeordnet wird, inwieweit der Schulbetrieb in anderer Form organisiert werden muss.

Aktuell (12.10 Uhr) gibt es folgenden Sachstand: die Jahrgangstufe 8 kommt zurück in den Regelunterricht, einige Jugendliche werden durch Anordnung des Gesundheitsamtes eine gewisse Zeit in Quarantäne verbleiben. Die Betroffenen sind informiert.

 

Als Schule haben wir entschieden, die für den 9. und 10. Oktober geplanten Fördertage mit einem offenen, individualisierten Lernangebot vor den Herbstferien abzusagen, da aktuell nicht absehbar ist, welche weiteren Konsequenzen für den Schulalltag gezogen werden müssen. Es findet somit an diesen Tagen Unterricht nach dem bekannten Stundenplan statt.

Die 14-tägigen Herbstferien ab dem 10. Oktober bringen sicherlich auch den Behörden die notwendige Zeit, weitere Entscheidungen zu treffen und Ihren Familien und Ihnen die Möglichkeit zur Erholung.

Aktuelle Informationen – hoffentlich nicht nur zur COVID-19-Situation, sondern auch erfreuliche Nachrichten -  erhalten Sie weiterhin über die Homepage.

 

Mit den allerbesten Wünschen für Sie und Ihre Familien

 

Guedo Wandrey

 


 

1.10.20

Sehr geehrte Eltern der Jahrgangsstufe 8,

ein SARS-CoV-2-Fall in der Jahrgangsstufe 8 hat in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt zu der Entscheidung geführt, für morgen, 02.Oktober 2020, die Schülerinnen und Schüler der Stammgruppen 8.1 bis 8.5.für einen Tag zu beurlauben.

Die Schule stellt zur weiteren Risikoabschätzung für das Gesundheitsamt die notwendigen Listen derjenigen Kontaktpersonen zusammen, die in den letzten Tagen hier in der WFS mit dem leider positiv getesteten Kind zusammen unterrichtet wurden.

Private Kontakte werden vom Amt gesondert erfasst und Betroffene entsprechend informiert.

Nach Einsichtnahme in die übermittelten Unterlagen entscheidet die Behörde über weitere Maßnahmen.

Zum Beispiel:

welche Kinder in Quarantäne bleiben müssen,

welche Personen getestet werden müssen.

Nachricht darüber, was für Ihr Kind und ggf. weitere Mitglieder Ihrer Familie von Amts wegen veranlasst wird, erhalten Sie persönlich.

Das Ordnungsamt als Aufsichtsbehörde hat zum Zweck der Kontaktaufnahme eine Auflistung der uns von Ihnen vorgelegten Daten angefordert, die - wie im aktuellen Fall – auch von anderen zuständigen Ämtern, z.B. dem Gesundheitsamt, genutzt wird.

Schließen möchte ich meine Information mit den besten Wünschen an Ihre Familien und Sie, verbunden mit meinem herzlichen Dank dafür, dass nahezu alle Ihre Kinder auch im Unterricht den „Mund-Nasen-Schutz“  verwenden, um sich und andere zu schützen.

Alles Gute

Ihr Guedo Wandrey

 


 

06.09.2020

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,               

die Verkehrs- und Parksituation auf dem Gelände des Evangelischen Schulzentrums Hilden hat sich zu Beginn des Schuljahres 2020/21 trotz eindringlicher Bitten leider nicht verbessert.

Weiterhin fahren einige Erziehungsberechtigte am Morgen vor Unterrichtsbeginn  und zum  Schulschluss auf den Lehrerparkplatz, dessen Nutzung ausdrücklich nur den Inhabern einer Parkplakette vorbehalten ist.

Durch die Nutzung des Geländes, um Kinder zur Schule zu bringen bzw. sie abzuholen, entstehen gefährliche Situationen.

Die Gesundheit und das Leben von Kindern dürfen nicht durch Autofahrerinnen und -fahrer gefährdet werden, die ihre Kinder bis vor die Schultür fahren und damit die Gefährdung unserer Schülerinnen und Schüler in Kauf nehmen.

Die Leitung des Schulzentrums verweist daher erneut – hier in einem kurzen Auszug - auf die Ihnen bekannten Regelungen:

Befahren und Parken ist auf dem gesamten Gelände auch auf den Schulhöfen, Straßen und Fußwegen zwischen 7.00 Uhr und 16.00 Uhr nur Fahrzeugen gestattet, die eine vom eSz ausgegebene Berechtigungsplakette an der Frontscheibe aufweisen.

Mit dieser Regelung, die hoffentlich von allen Erziehungsberechtigen als Schutz der Gesundheit auch ihrer eigenen Kinder dienend verstanden wird, hoffen wir, die Verkehrssicherheit auf und vor dem Gelände sowie an den Zu- und Abfahrt deutlich zu verbessern.

 

Mit freundlichen Grüßen

Guedo Wandrey

 

Anmerkung:

Wenn Jugendliche krankheitsbedingt von den Eltern auf das Gelände des eSz gefahren werden müssen, dann erhalten diese Autofahrer/-innen auf Antrag über die Schulleitung bei der Zentrale einen befristeten Tages-/ ggf. Wochen-Halteausweis.

Diese sind deutlich erkennbar im Fahrzeug auszulegen.

Dies gilt auch für Gäste des eSz (Fachleiter/-innen, Referenten, …).  Ihnen wird ebenfalls auf Antrag der gastgebenden Lehrkräfte ein Tagesausweis ausgestellt.

 


01.09.20

Sehr geehrte Eltern,

in den Zeiten von CORONA sind weltweit die Verantwortlichen zu besonderen Maßnahmen gezwungen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen und die Bevölkerung zu schützen.

Die Folgen der Pandemie sind verheerend, Bilder in den Medien aus den besonders betroffenen Gegenden berühren uns alle.

Für viele Familien bringt dieses Virus großes Leid und Verzweiflung, in der Wirtschaft drohen Arbeitslosigkeit oder Kurzarbeit und Insolvenzen, in der Gesellschaft beklagen wir zunehmende Vereinsamung oder völlige Isolation, weltweit zeichnen sich noch nicht absehbaren Folgen, z.B. der Zusammenbruch von Absatzmärkten, ab.

Dass unsere Region bisher von so dramatischen Ereignissen wie in den Nachbarländern verschont blieb, ist auch auf unser aller besonnenes und rücksichtsvolles Verhalten zurückzuführen.

Viele Maßnahmen in unserem Land haben dafür gesorgt, dass z.B. bisher unsere Schule von einer (Teil-)-Schließung verschont blieb und wir bisher keine Infektion unter unseren Schülerinnen und Schülern sowie unter den Mitarbeitenden zu beklagen haben.

Das soll auch so bleiben!

Die Wilhelmine-Fliedner-Schule bittet daher, die sog. „Masken“ -wie bisher - auch weiterhin im Unterricht zu tragen. Es ist uns nicht möglich, als Schule einen Sonderweg zu gehen und eine Verpflichtung zum Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung zu veranlassen. Auch die Rückmeldungen aus Teilen der Elternschaft zeigen, dass es dazu sehr unterschiedliche Meinungen gibt…

Somit gilt ab Anfang September*:

Pflicht zum Tragen des Mund-Nasen-Schutzes auf dem gesamten Schulgelände und im Gebäude. Die Verwendung im Unterricht ist dringend angeraten, aber nicht verpflichtend. Ausnahmen, also eine Maskenpflicht, gibt es in bestimmten Unterrichtssituationen bzw. in Fachstunden mit besonderen räumlichen/sachbezogenen Gegebenheiten (z.B. praxisbezogene Teile im Fach Hauswirtschaft oder Technik)

 

Mit freundlichem Gruß

Guedo Wandrey

 

* weiterführende Informationen zum Thema „Schulbetrieb nach dem 31.August 2020“ finden Sie u.a. unter: https://www.schulministerium.nrw.de/ministerium/schulverwaltung/schulmail-archiv/archiv-2020/31082020-informationen-zum-schulbetrieb